HTV-Damen bitten den VfL Gladbeck zum Gipfeltreffen im Grohe-Forum

Hemer . Wenn der Tabellenerste gegen den Tabellenzweiten spielt, dann handelt es sich auch in dieser noch frühen Phase der Saison um ein Spitzenspiel: „Ja, das lässt sich wohl so sagen“, sagt Boris Schroth, Teammanager der Handball-Landesligadamen des HTV Hemer, vor der Partie gegen den VfL Gladbeck (Samstag, 16.30 Uhr, Grohe-Forum).
Die Gäste aus dem Ruhrgebiet haben bislang genau wie das HTV-Team eine makellose 4:0-Bilanz, diese Ausbeute allerdings mit den knappsten Spielausgängen erreicht: Gegen Recklinghausen gewann der VfL mit 28:27 und ließ einen 25:24-Erfolg bei der SG Ruhrtal folgen.

„Wir machen uns nicht bange, aber die Partie wird gewiss auch kein Selbstläufer. Wir sind gespannt auf unsere Gegnerinnen“, sagt Schroth. Sollte die Mannschaft aus Hemer aber ins Rollen kommen und ihre Konzepte gegen die Gladbeckerinnen konzentriert umsetzen können, dann sollte der HTV das Spitzenspiel erfolgreich gestalten und nach der Partie weiter über eine makellose Bilanz verfügen. Bei den Gastgeberinnen fehlen Selcan Demirel, Bänderriss), Charline Paschedag (Fingerhandbruch) und Esther Rüffert (Grippe). nico

Text: IKZ, Nico Schwarze
Foto: Oliver Pohl