Handball-Nachwuchs trumpft auf

Überkreislich spielende Talente erwischen mit vier Siegen und nur einer Niederlage ein Sahne-Wochenende

Jürgen Schmidt

Iserlohn Die Nachwuchshandballer haben ein Sahne-Wochenende erwischt: Bis auf die weibliche C-Jugend des HTV Hemer gewannen alle überkreislich spielenden Teams ihre Partien.

Weibliche A-Jugend, Oberliga :HTV Hemer – TuS Haltern-Sythen 49:7 (26:3). „Wir haben sehenswerte Spielzüge und Tempogegenstöße gesehen. In dieser fairen Partie ohne Zeitstrafe waren wir von der ersten bis zur letzten Minute voll bei der Sache“, bilanzierten Boris Schroth und Marco Fritzsche, die Trainerin Una Kavran vertraten. Besonders beeindruckend war die Halbzeit übergreifende Torfolge. Der HTV erhöhte von 13:3 (17.) auf 30:3 (34.). Nun muss am Samstag die Tabellenführung bei der ebenfalls noch ungeschlagenen HSG Hohenlimburg (Anwurf: 15 Uhr, Rundturnhalle) verteidigt werden.

HTV: Remmert, M. Remer; A. Stein (2), Becker (11), Schroth (6/2), Lupisella (6), Pokroppa (1), Basener (5), Ihde (2), Schmöle (1), Kleinkes (5), Pais (3), S. Remer (7).

Weibliche B-Jugend, Oberliga: HTV Hemer – TV Verl 16:14 (4:7). Lange Zeit sah es nicht nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel aus. Denn das Team von Trainer Andreas Hoffmann lag nach schwacher erster Hälfte schon mit 4:9 (29.) zurück. Der Rückstand hielt sich nur deshalb in Grenzen, weil Torfrau Lea Budde mehrfach glänzend parierte. Erst in der zweiten Hälfte kam der HTV wieder heran (8:9). Danach hatten die Hemeranerinnen ihre Lethargie endgültig abgelegt, die Partie kippte nun. Nach längerem Hin und Her fiel der 14:14-Ausgleich (45.), die beiden letzten Treffer sorgten noch für das Happy-End.

HTV: Budde, Krämer; Dlugos (1), Krüper (1), Becker (3), Kopfnagel (1), A. Stein (3), Brehl, Ihde (4/2), Rastoder (2), Reiffenrath (1).

Weibliche C-Jugend, Oberliga: HTV Hemer – JSG HLZ Ahlen 16:25 (4:13). Der haushohe Favorit setzte sich über 2:3 (3.) und 2:8 (13.) vorentscheidend ab und ließ bis zur Pause nur vier Gegentreffer zu. Dem souveränen Tabellenführer, der spielerisch und körperlich deutlich überlegen war, brachte die Mannschaft von Björn Rosier im ersten Abschnitt zu viel Respekt entgegen. „Vier Tore in einer Halbzeit sind natürlich zu wenig. Danach waren wir im Angriff zielstrebiger und haben den Gegner dank guter Abwehr ein wenig geärgert.“

In der besten Phase hielten die Hemeraner Mädchen gut mit und verkürzten von 4:13 auf 12:15 (39.). Danach war mit dem Team aus dem Handball-Leistungszentrum aber nicht mehr zu spaßen. Zu allem Überfluss verletzte sich mit Lara Luzyna auch die zweite HTV-Kreisläuferin.

HTV: Brinker, Steinmetz; Böhm (3), Lisa Ebel (1/1), Bücker (5), Scholz (5), Yildirim, Götter, Laura Ebel (1/1), Luzyna (1/1).

VfL Gladbeck – HTV Hemer 25:30 (13:15). Trainer Jörg Bäcker hatte nach dem Abpfiff ein Sonderlob für den Haupttorschützen Arvid Weihrich parat: „Er war der Machtwinner!“ Beim ersten Saisonsieg traf er zunächst von der Außenposition, dann aus dem Rückraum und zum Schluss auch noch von der Siebenmetermarke. Auch die Paraden von Keeper Niels Kranefuß halfen weiter – 10:13 (23.). Mit dem 21:27 (54.) war die Partie endgültig entschieden. „Die Jungs haben eine starke Leistung geboten, der Sieg geht absolut in Ordnung“, resümierte Jörg Bäcker.

HTV: Kranefuß (54. H. Kaufmann); Litterst (1), Schulz, Gerke (1), Hardam (1), Brückner (3), Hötger (9/4), Kruse (4), Weihrich (11/2), Dodt, Schönenberg, Blank.

Die weibliche B-Jugend des HTV Hemer drehte die Partie gegen den TV Verl nach einer Energieleistung und sammelte beide Punkte durch den 16:14-Erfolg ein.  Max Winkler

Text: IKZ, Jürgen Schmidt
Foto: IKZ, Max Winkler