Die HTV-A-Jugend feiert den Westfalenmeistertitel

Handballerinnen lassen im Topspiel dem HSV Minden keine Chance und krönen eine außergewöhnliche Saison

Nach begeisternden Bundesligaspielen und dem Aufstieg mit der Frauenmannschaft in die Verbandsliga kann die HTV-A-Jugend nun auch den Westfalenmeistertitel feiern.  Privat

Hemer Weiterer toller Erfolg für die weibliche Handball-A-Jugend des HTV Hemer! Die Mannschaft von Ivan Kavran sicherte sich mit dem klaren Erfolg gegen den HSV Minden-Nord den Oberliga-Titel und kann damit gleichzeitig auch die Westfalenmeisterschaft feiern.

Weibliche A-Jugend-Oberliga: HTV Hemer – HSV Minden-Nord 39:28 (21:14). 

„Wir sind stolz auf die Mädchen, diesen Erfolg haben sie sich redlich verdient. Wir haben uns auch gefreut, dass der HSV zu uns gekommen ist, denn so konnten wir dem Spiel im Grohe-Forum einen würdigen Rahmen bieten“, berichtete Tatjana Schroth. Die stellvertretende Vorsitzende sah eine klare Dominanz der HTV-Mädchen, die über 7:2 (7.), 13:6 (16.) und 19:10 (26.) mit Nachdruck den angepeilten Heimsieg in Angriff nahmen.

Auf Dauer konnten die Gäste dem hohen Tempo der spielfreudigen Hemeranerinnen, die vor 250 Zuschauern ihr Können in einer Vielzahl von gelungen Kombinationen mit erfolgreichem Abschluss bewiesen, nicht standhalten.

Auch in der zweiten Halbzeit ging das muntere Torewerfen ungebremst weiter. Hier hatte Johanna Becker mit elf Treffern wieder einen Sahnetag erwischt. Gute Leistungen auf der Torhüter-Position trugen auch zum immer weiter wachsenden Vorsprung bei. Sowohl Marie Remer als auch Katharina Kriehn (B-Jugend) wurden in das Lob eingeschlossen. Zusätzlich kamen noch Mia Ihde und Adna Rastoder aus der B-Jugend auf Einsatzzeiten. Der obligatorische Zehn-Tore-Vorsprung (30:20) wurde in der 48. Minute erreicht. Nach aktuellem Stand verzichtet der TV Verl auf das Heimspiel gegen Gruppensieger HTV Hemer. Eine endgültige Entscheidung der Ostwestfalen wird Mitte der Woche erwartet.

HTV: M. Remer, Kriehn, Remmert; Lupisella (8), Ihde, Rastoder, V. Stein (3), Schroth (6/3), S. Remer (7), Marques Pais (1), Kleinkes (3), Becker (11), Schmöle. kuk

Text: IKZ, Jürgen Schmidt
Foto: Heinz-Werner Schroth